Von Spätzünder und alten Schätzen Teil I

Spätzünder sind wir, weil wir es erst jetzt geschafft haben, auch die Blogs hier zu verlinken, in denen wir so rumschnüffeln. Dabei haben wir gesehen, dass diese Blogs uns aber bereits bei sich verlinkt haben. Ein dickes sorry für die Verspätung!

Als wir dann vorhin bei Archie vorbeigeschaut haben, und er uns präsentiert hat, dass auch er schmutzig aussehen kann, von Murphy der Kommentar kam, dass man in einem weißen Fell den Dreck besser sieht, fiel Frauchen ein Bild von mir ein, welches das Gegenteil zeigt free download hier kostenlos & sicher herunterladen.

Aus Szenen wie diesen:

Entstehen dann so Anblicke, wie dieser hier:

Auf der Suche nach diesem Bild (und Frauchen hat wirklich eine sch**** Ordnung auf ihrem PC), sind ihr jede Menge anderer Bilder in die Finger gefallen, die ich euch heute zeigen möchte.

Fangen wir doch im Jahr 2007 an. Da war Frauchen mit mir und zwei ihrer Freundinnen in Holland. Genauer gesagt in Zandvoort am Meer Youtube videos as mp3 app! Direkt dort liegt ein kleiner Campingplatz, auf dem wir Vierbeiner ebenfalls Willkommen sind. Und außerhalb der Saison sogar frei laufen dürfen.

[nggallery id=31]

Dort bin ich sogar auch anderen Hunden begegnet…

… aber der hatte eine ganz komische Sprache, die ich nicht verstanden habe. Außerdem fand er sein Bällchen wichtiger als mich. Also haben sich unsere Wege wieder recht schnell getrennt.

Nach einem schönen Wochenende haben die Menschen unsere Zeltplatz dann leergeräumt formular reisekostenabrechnung kostenlos.

Sie standen etwas verzweifelt vor all dem Gepäck und fragten sich, wie sie es in den kleinen Polo bekommen sollten. Fragten sich auch, wie sie das alles auf der Hinfahrt da rein bekommen hatten. Zugegeben, das Auto war wirklich voll beladen. Nur der Fahrer hatte Platz download truck simulator for free mac. Beifahrer und die gesamte Rückbank inkl. Kofferraum war prall gefüllt. Von Frauchens Freundin und mir sah man nur die Köpfe. Frauchen nahm das aber mit Humor und sagte,wenn es zu einem Unfall käme, wären wir wenigstens gut gepolstert!

Aber während Frauchens Freundinnen mit dem Einpacken beschäftigt waren, waren Frauchen und ich mit was ganz anderem beschäftigt granny game.

Richtig. Bällchenspielen! Ich finde ja, das war gerechte Arbeitsteilung. hihi

Ehrlich gesagt, waren wir froh, dass wir Holland gut überstanden haben herunterladen. Wieso? Was Frauchen nämlich nicht wusste, war, dass gewisse Hunde in Holland nicht gerne gesehen werden. 1993 wurde ein Gesetz verabschiedet, welches Pitbulls und ähnliche Hunde (darunter zählen dann auch Rottweiler, Rhodesien Ridgebacks und alles was relativ muskulös gebaut war oder auch nur farblich eine Ähnlichkeit aufweist) verboten sind. Diese Hunde werden beschlagnahmt und nach einer 3-Köpfigen Jury dann beurteilt und evt. getötet. Auch Touristen waren davon betroffen, ohne jegliche Chance, das zu verhindern amazon business rechnungen herunterladen. Als wir an der Promenade standen, parkte neben uns die Polizei und inspizierte mich über eine viertel Stunde !!!

Seit dem ist Frauchen mit mir nie wieder dahin! Aber nach einer Recherche vor wenigen Tagen, wurde dieses Gesetz am 1. Januar 2009 wieder aus dem Verkehr gezogen. Trotzdem: Frauchen geht lieber auf Nummer sicher citrix receiver 4.12 downloaden. Schade, denn dort war es wirklich schön!

***

Kommen wir zu den anderen Schätzchen. Frauchen hat aber keine Chronologie mehr im Kopf (Erwähnte ich schon ihren Sinn für Ordnung?)

Aber die nächsten Bilder müssten aus 2008 sein, als wir nahe der Luxemburgischen Grenze lebten aktuelle elster version herunterladen.

Das folgende Bild zeigt meine Mitbewohnerin Zoe, die es offensichtlich sehr bequem mag.

Trotz, dass ich zu der Zeit als Einzelhund lebte, fehlte es mir trotzdem nicht an Freunden, mit denen ich um die Wette rennen konnte.

Ein Foto aus Zeiten, an die sich Frauchen gerne zurück erinnern herunterladen. Denn der Kater auf dem Bild ist unser Fynn. 🙁

Und auch der nächste Kumpel auf dem Foto ist bereits über die Regenbogenbrücke gegangen. Aber ich war froh, dass ich ihn noch kennen lernen durfte. Den er gehörte zur Vergangenheit meines Frauchen, weit vor meiner Geburt.

Morgen  geht es dann weiter, u.a.  mit:

  • Ein Tag auf einer Burgruine
  • Halloween 2009
  • Ein Foto für „Alarm für Cobra 11“
  • Barry und das Salamibrötchen
  • u.v.m.

bis morgen,

eure Bonny!



8 Wuffs to “Von Spätzünder und alten Schätzen Teil I”

  1. Murphy sagt:

    Hay Bonny,

    ooohhh… Du machst mit uns eine Zeitreise, klasse!! Die „Ordnung“ auf Hanne’s PC ist nicht besser – lass‘ die ein Foto suchen und sie kommt stundenlang nicht wieder zum Vorschein…. So ein Matschbad hat was – aber den Trick mit „Wasser zuletzt“ kennen wir auch… 😛
    Wir sind schon gespannt auf die Fortsetzung !

    LG und Wuff, *kraul* der Murphy

    • Bonny sagt:

      Jaaa jaaaa. Wir haben ja schon öfters festgestellt, dass unsere Frauchen Wurfgeschwister sein könnten!

      Die Fortsetzung habe ich soeben online gestellt. 🙂

      Schön, dass ihr mich alle nochmal dabei begleitet!

      schlabber und Schleck,
      Bonny

  2. Sally sagt:

    Perfekt, perfekt. Der Dreck spricht für sich. Ein Hundeleben ist schon was tolles, gell.
    Nur das sauber machen hinterher das könnten DIE sich aber so was von sparen. Wozu gibt es den 2-Beiner Betten.

    Liebes WUUUH
    Sally

    • Bonny sagt:

      Hi Sally!

      Tja, mit Fraule klappt das leider nicht. Die geht mit Taktik an die Sache ran. Sie geht immer so, dass das Matschloch zu erst und der Weiher zu letzt kommt – und sie weiß genau, dass ich zum Weiher nicht Nein sagen kann.
      Somit wäscht sich der Dreck ja vorher schon ab 🙁
      Dafür aber gebe ich ihr bei diesem Sauwetter keine Chance, mich and er Tür abzufangen und mir erst die Pfoten abzuwischen. DIE muss prinzipiell mit dem Wischer hinter mir her. Hihi!

      Schön dich wieder zu sehen 🙂
      wuff wuff

  3. Isabella sagt:

    Hi Bonny,
    das hast du aber gut berichtet und auf jeden Fall freue ich mich schon auf mehr!
    Sag mal, die Katze, schläft die im Meerschweinchenhaus?
    Ich wusste schon immer, warum ich die „Oranje“ nicht wirklich mag 🙂
    Bitte sei so lieb und richte Barry noch nachträglich unsere besten Wünsche zu seinem Burzeltag aus. Ich hab das irgendwie verpennt – soory!
    Liebes Wuffi Isi

    • Bonny sagt:

      Huhu Isi!
      Schön dich wieder zu sehen!
      Vielleicht veröffentliche ich den zweiten Teil heute noch. Der Tag ist ja noch lang, und wer weiß, was morgen dazwischen kommt.

      Naja „Haus“ kann man das bei den Meerlis nicht nennen. Die hatten ja ein großes Gehege. Zoe liegt da also in der Heuraufe.

      Ohja! Fraule hat auch so ne merkwürdige Abneigung gegen die…zumindest wenn sie im Auto sitzt. Als wir dort waren, war sie über deren Höflichkeit und Hilfsbereitschaft sehr erstaunt.

      Die Grüße habe ich an Barry ausgerichtet und er lässt danken 🙂

      Wuff wuff

  4. Archie sagt:

    Hallo Bonny,

    ein wirklich interessanter Beitrag! Bin schon gespannt auf die „Fortsetzung“ mit noch mehr Geschichten. 🙂

    Und das Schmutzbild ist klasse! Ich dachte ja auch immer, dass man bei dunklem Fell den Dreck gar nicht so sieht… falsch gedacht.

    Liebe Grüße vom Gipfelstürmer

    • Bonny sagt:

      Hey Archie!

      Ja, wenn ich mir richtig mühe gebe, sieht das dann so aus wie oben. Natürlich sieht man es auf einem weißen Fell schneller, als auf einem Dunklen. Heißt aber nicht, dass der Dreck nicht da ist, hihi. Spätestens im Hausflur wird klar, dass wir doch dreckig sind..nach was denken DIE denn?! 😉

      Wuff wuff,
      Bonny

This entry was posted on 14. Dezember 2011 and is filed under Bonny's Blog. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.