Einmal Rundgang, gefälligst?!

Heute möchte ich nicht, wie sonst üblich, einfach nur alle Bilder in einen Ordner klatschen und etwas dazu erzählen.

Nein, heute möchte ich es quasi auch in eine Art Bildergeschichte verpacken.

Ich möchte aber vorab warnen, dass es viele Bilder sein werden.

Frauchen hat heute den zweiten Versuch gestartet, unseren Rundgang von Anfang bis Ende zu dokumentieren. Also fangen wir doch auch gleich ganz vorne an:

 

Zunächst muss Frauchen ja ihre Laufer anziehen apple music fehler beim herunterladen. Die haben wir ihr natürlich schon bereitgestellt.

img_2723Anschliessend ist unsere Garderobe dran.

Das erste Hinderniss ist die Tür zur Waschküche/Futterküche – auch Schleuse genannt.

img_2686Das nächste Hinderniss ist dann die Tür zur Scheune herunterladen.

Das endgültig letzte Hinderniss (im übrigen immer wieder sehr nervig, wenn Frauchen diesen Weg benutzt!).

Manchmal geht es direkt in unser persönliches Taxi. Aber eben auch nur manchmal…

…wenn es direkt rausgeht, startet Barry meist durch, und muss sich den Pferden gegenüber erstmal behaupten…solange da eben der Zaun dazwischen ist…(die Bilder lassen sich durch Klick vergrössern)

Hier zeigen wir euch, wie brav wir an der Leine gehen…wir ziehen nicht, denn das finden wir ja absolut blöd download mmm test!

Normalerweise haben wir gelernt, dass wir uns setzen müssen, bevor wir abgeleint werden. Ich habe es brav gemacht, nur Barry war wieder anderweitig beschäftigt…irgendwann hatte ich dann auch keine Lust mehr.

Dann hiess es: Leinen los! – Und erst mal schnüffeln, wer da wieder alles seinen Senf abgegeben hat.

Und Barry, der… lego anleitungen downloaden. ehm… da sag‘ ich jetzt nichts zu…

Ich entdeckte derweil das hier!

Aus Frauchens Perspektive betrachtet also ziemlich weit weg. (rechts im Bild-links von der Baumgruppe). Das waren dann also diejenigen, die ihren Senf vor uns abgegeben haben, aha!

Frauchen hatte wohl ein mulmiges Gefühl, und rief mich zu sich kostenlos open office herunterladen. Aber das Einzige, was ich tat, war das hier:

Ich setzte mich brav hin.

Barry hatte sie mittlerweile auch entdeckt, und gemeinsam beobachteten wir die „Eindringlinge“. Ich habe mich nach Frauchens erneutem „HIER“ wieder ganz brav hingesetzt!

[nggallery id=25]

Anschliessend sind wir aber erstmal eine Runde über den Acker geflitzt playstation roms deutsch download kostenlos.

Kommen wir zurück zu unserer Runde. Das hier ist üblicherweise ein Feldweg, der zu einer unserer Pferdekoppeln führt. Aber irgendwelche (Wild-)Schweine haben den total umgedreht. Wir mussten richtig krachseln, um diesen Weg beschreiten zu können.

Natürlich gab es auch einen Moment, in dem ich etwas posierte Download 3dmark. Sieht das nicht so richtig professionell aus? Jeder Schiedsrichter einer Schäferhunde-Ausstellung hätte mir sicherlich ein „Vorzüglich“ gegeben…. äääh.

Das wäre dann unsere Pferdekoppel. Allerdings derzeit brachliegend. Der Baum im Bild wurde im Sommer vermutlich von einem LKW (ja, LKW!) umgenietet und wurde neu aufgestellt und im Boden verankert design for free. Rechts sehen wir ein Schild mit der Bitte, keine Gartenabfälle abzuladen…Manche Menschen können wohl aber nicht lesen, denn 5 Meter nebendran liegt die ganze Schose. Zusätzlich ist dieses Schild mit Stacheldraht umwickelt… welchen Zweck das haben soll, konnte uns Frauchen auch nicht erklären. Menschen sind einfach komische Geschöpfe!

Mittlerweile sind wir auf dem Rückweg herunterladen. Dieser asphaltierte Weg war mal eine öffentliche Strasse zum Nachbarort. Durch eine Umgehungsstrasse aber nun „Stillgelegt“ und ein reiner Feldweg. Hindert die Menschen aber nicht daran, trotzdem noch hier lang zu fahren. Und zwar mit Tempo 50 aufwärts…

…wohlbemerkt steht weiter vorne dieses Schild hier! Beweist uns wieder, dass nicht alle Menschen lesen können… Noch dazu ist der „Feldweg“ gerade mal so breit wie ein Auto. Also wenn sich da mal zwei Raser entgegen kommen, wird es unschön mazda toolbox.

Falls das Foto zu klein ist: Über der 30 steht „Forst- und Landwirtschaftlicher Verkehr frei“.

Also, Menschen die mit 50 km/h oder mehr über diesen Weg zum Nachbarort fahren können nicht lesen!

Wieder zuhause angekommen, steckte uns Frauchen in unseren Sommerauslauf. Im Winter wird dieser von den Pferden blockiert – wie man unschwer am plattgewalzten Rasen erkennen kann.

Nach Versorgung der Pferde durften wir dann auch wieder aus unserem ungemütlichen Sommerauslauf wieder raus.

Barry nutzte erneut die Chance, sich an die Pferde ran zu machen. Aber so ohne Zaun dazwischen ist er gar nicht mehr so gefährlich 😉

Also bevorzugte er dann doch die Hinterlassenschaften der grossen Vierbeiner. Und bevor jetzt einer „iiiiih!“ schreit: Die schmecken wirklich lecker! Ihr solltet sie mal probieren. Und Gesund sind sie dank der beinhaltenden Vitamine gleich auch.

Alles in Allem war es mal ein abwechslungsreicher Spaziergang, da Frauchen eine unübliche Strecke gewählt hatte. Barry war zwischenzeitlich etwas schlapp und weigerte sich weiter zu gehen. Aber Frauchen hat ihn so lange dusselig gequasselt, dass er es dann doch bevorzugte weiter zu laufen, anstatt dieses genörgel weiter ertragen zu müssen.

Etwas später sah es bei uns beiden dann in etwa so aus:

Wer von uns beiden erschöpfter war, lässt sich ja anhand der Bilder erahnen 😉

 

Und für unseren Nasen-/Kraulebär hat Barry noch etwas vorbereitet:

Sieht mit einer kurzen Rottischnauze doch wirklich lustig aus!

Das war’s für heute.

Ich wünsche euch einen geruhsamen Restsonntag,

eure Bonny

 

 



11 Wuffs to “Einmal Rundgang, gefälligst?!”

  1. Ein toller Spaziergang und ein cooler Blog! Werde meine Nase bestimmt öfters mal hier hereinstecken, wenn’s recht ist.
    LG, Enya

  2. Isabella sagt:

    Hi Bonny,
    das hast du wunderschön berichtet – BRAVO! Pferde liebe ich sehr und ihre Hinterlassenschaften noch mehr 🙂 Da ist nix mit iiihhh!
    Das Posebild ist wirklich vorzüglich!
    Liebes Wuffi Isi

    • Bonny sagt:

      Huhu Isi!

      Also ich finde Pferde eher….hm…ja…merkwürdig. Aber ihre Äpfel schmecken echt super! Ich darf aber auch nur die von unseren Pferden naschen. An Fremde Äpfel darf ich nicht dran…

      Das Posebild…ja…da sprach ich etwas mit Ironie, hihi.
      Finde es sehr schlimm, dass Meine Rasse mütterlicher Seits so schief gezüchtet wird/wurde, nur weils „vorzüglich“ aussieht :-/

      Liebes Wuffi zurück!

  3. Murphy sagt:

    Hi ihr zwei!

    Boah… Eure Runde gefällt mir! Hat Spaß gemacht, sozusagen einmal mit Euch mitzulaufen 😀 Viele schöne Bilder habt ihr mitgebracht. Danke besonders für die zwei letzten – ich find’s total cool, so kurz ist doch Barry’s Schnute gar nicht!
    Leineziehen? Neee, wer macht denn so was? *gg*
    Ich würde mich übrigens auch von den Pferden verabschieden, bevor wir loslaufen – gehört sich doch so, oder? Die Sache mit den Pferdehaufis… jaaa… Fraule ist davon auch nicht begeistert, aber sie nimmt es hin… „wenn’s denn schmeckt“ sagt sie…

    LG und Wuff, der Murphy (und Grüße auch von Nero!)

  4. Christian sagt:

    Hey, der Beitrag ist wirklich gelungen, Bin zum ersten Mal hier und fand die Bildergeschichte richtig spannend.

    Werde mich die tage hier mal weiter umschauen.

    Gruß
    Christian

  5. Archie sagt:

    Huhu Bonny 🙂

    Toller Bericht und schöne Fotos!
    Die letzten beiden Bilder gefallen mir besonders gut. *wuff*

    Ich bin ja immer ganz neidisch, wenn ich sehe was ihr alle für tolle Gassigebiete vor der Haustür habt. Wir müssen zum Spazierengehen immer mit dem Auto ins Grüne fahren… dafür muss ich aber nicht so viele Hindernisse überwinden wie ihr. 😉

    Liebe Grüße vom Gipfelstürmer

    • Bonny sagt:

      Hallo Archie, Kumpel!

      Als Frauchen und ich noch in Köln lebten, mussten wir auch immer erst ein Stückchen fahren. Aber wichtig ist doch, dass man überhaupt eine Möglichkeit hat, irgendwo schön zu laufen 🙂
      Und so viele Hindernisse müssten wir nicht mal „überwinden“. Zur Haustür raus geht es wesentlich kürzer.
      Manchmal wählt Frauchen jedoch den Weg durch die Scheune…wieso auch immer…öööh.

      Lg!

This entry was posted on 20. November 2011 and is filed under Bonny's Blog. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.