Wir sind jetzt Paten!

Am vergangenen Samstag (12. Oktober) fand im Rüsselsheimer Tierheim ein Patentag statt.
Was ist denn ein Patentag? Nun ja. In einem Tierheim leben ganz arme Tiere. Jene, die krank, schwach, hilflos ungeliebt und Körbchenlos sind. Und nicht immer findet sich eine Kurznase, die ihnen ein zu Hause geben kann, oder aber es sind Wildtiere, die den Winter oder eine Krankheit überstehen müssen.
Für diese speziellen Näschen kann man Pate werden, damit ihre Versorgung gewährleistet wird.

Und sicherlich haben einige von euch schon mitbekommen, dass Frauchen an zwei bestimmte Fellnasen hängt, denen sie aber nicht wirklich helfen kann.
WIR würden diese zwei Kumpels ja im Rudel akzeptieren und WIR sind der Meinung, dass auch noch zwei Körbchen in unsere Hütte passen. Aber da bleibt sie Eisern und sagt, dass es eben nicht geht. PAH!
Na gut, egoistisch gedacht, ist das schon so ok! So bleibt mehr Liebe für uns 😉

Wie dem auch sei. Die zwei Fellnasen, von denen ich spreche sind natürlich LASCO und GUSTL. Habt ihr euch sicherlich schon gedacht, gell? 😉

Vor allem Lasco ist eine ganz arme Seele. Denn schon seit acht Jahren ist Lasco Körbchenlos 🙁
Richtig traurig ist das.
Und auch Gustl hat in dem Jahr, in dem er schon da ist, viele Rückschläge hinnehmen müssen.

Bereites am Tag der offenen Tür haben wir für Gustl und Lasco einen riiiiiiesen Fresskorb geschenkt (ICH hätte den gerne behalten, hihi).
Aber das war Fraule natürlich nicht genug. SIE wollte langfristig helfen.
Also hat sie eine Patenschaft für die zwei beantragt.

Am Samstag ist sie dann zum Patentag, den das Tierheim veranstaltet hat, um ihre Urkunden abzuholen und die zwei Fellnasen zu besuchen.
Lasco sieht richtig gut aus! Dank des Gassigängers ist er deutlich gelassener und freundlicher geworden und sieht wieder viel jünger aus. Und Gustl hat sich natürlich gefreut wie Bolle!

Zusätzlich war auch die Presse in doppelter Ausführung da und Frauchen musste zweimal für diese herhalten.

Zunächst wurde sie von der “Frankfurter Neue Presse” interviewt, als sie gerade ihre zwei Urkunden abgeholt hat.


“(…)

Schwer vermittelbar

Während sich Familie T. dann für eine Igel-Patenschaft entschied, war Tanja S. aus dem Hunsrück bei Koblenz eigens angereist, um sich im Tierheim nach einer Patenschaft für schwer vermittelbare Hunde zu erkundigen. Der Grund ihres Besuches war, dass sie sich vor zwei Jahren dort einen Rottweiler geholt hatte und seither aus Erfahrung weiß, wie viele Vierbeiner im Tierheim ihr Dasein fristen, ohne dass sie jemand haben will.

Darum schloss sie eine Patenschaft für den zehnjährigen Rottweiler und Listenhund „Lasco“ ab. Mehr als acht Jahre hat der inzwischen zehnjährige Hund im Tierheim Rüsselsheim verbracht. „Für ihn ist es nun auch zu spät. Er wird wohl nicht mehr vermittelt“, so Vietmeier-Kemmler. Es sieht so aus, als bekomme Lasco im Tierheim sein Gnadenbrot. „Ich hätte ihn gerne mitgenommen“, so S. Aber sie hat inzwischen bereits drei Hunde. Weil sie sich dem Tier in Liebe verbunden fühlt, schloss sie die Patenschaft ab. Das galt auch für den Staffordshire-Terrier „Gustl“. Er wurde 2009 geboren. Seit September 2012 ist das Tierheim sein Zuhause.

// fnp // C. Erlenbach
Original Artikel –> (leider nur für Abonnenten)

 

*****

Als sie dann zu Gustl in die Box ist, eilte die Tierheimleiterin mit dem nächsten Reporter hinterher, der sie dann mit Gustl fotografieren wollte.
Natürlich ließen sich Gustl und Fraule das nicht nehmen. Sie gingen gemeinsam auf die große Wiese. Und während Frauchen ein paar Fragen beantwortete, posierte Gustl und zeigte sich von seiner Schokoladenseite.

 

echo_gustl

// Echo – Rüsselsheim // F. Möllenberg
Original Artikel –> (leider mittlerweile auch nur für Abonnenten)

Aber der Echo hat das Interview nicht veröffentlich, sondern nur das Foto mit dem Zweizeiler. Reicht auch, oder? 😉

Das war’s für’s erste.
Bis bald, euer



2 Wuffs to “Wir sind jetzt Paten!”

  1. Isabella sagt:

    Hallo Barry,
    ihr seid einfach SPITZE!! Gratulation zur Patenschaft. Eigentlich müsste ich ja Lasco & Gustl gratulieren!!
    Dein Frauchen ist sooo lieb. Heidi wollte für Miranda schon eine Patenschaft übernehmen, aber sie getraut sich das mit der kleinen Rente nicht. Aber wenn ETWAS über ist, dann denken wir an Susanne.
    Warte mal ab, wenn SIE im Lotto gewinnt….
    Liebes Wuffi Isi

    • Barry sagt:

      Huhu Isilein,

      Wenn alles gut klappt, hat Gustl ein One-Way-Ticket in ein neues Körbchen bekommen. Drückt die Pfoten! Nach 5x Rückkehr ins Tierheim sollte es doch endlich mal klappen, oder???
      DIE war Samstags nochmal da (hat vom TH Mayen nach TH Rüsselsheim 2 Hunde und 6 Kaninchen gebracht), da hat sie sich intensiv von Gustl verabschiedet. Das wäre soooo schön!

      Gibt es für Miranda denn einen festgesetzten Patenbeitrag? Wir zahlen jetzt 50/Jahr für Gustl & Lasco (sollte Gustls Vermittlung endlich positiv ausfallen, wird seine Patenschaft übertragen), für jeden 25€/Jahr. Es wäre aber auch weniger gegangen.
      Manche sind auch über kleine Beiträge Dankbar – klar, ist ein Pferd und gerade TA & medikamente sind bei Hottas teurer, aber meist gibt es ja mehrere Paten und kleinvieh macht doch auch Mist 😉

      Von diesem Lotto-Dings redet unsere Olle auch immer… Die soll nicht immer davon reden, sondern das auch verwirklichen, gell? 😉 Gäbe gaaaaaanz viele Knochen und Spielsachen für uns 😀

      Liebes Wuff,
      der barry

This entry was posted on 14. Oktober 2013 and is filed under Barry's Blog. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.