Abschied…

Uns ist allen klar, dass irgendwann der Tag kommt, an dem wir diese Welt verlassen müssen um über die Regenbogenbrücke zu gehen.
Und trotzdem fällt es uns – vor allem aber den Kurznasen – schwer einen guten Freund gehen zu lassen.

Nun hat uns mein bester Freund verlassen…

rip_6.7.13

… Thysson. *24.11.1999  †06.07.2013

Ich kannte ihn seit meiner Jugend. Ich war gerade 10 Monate alt, als wir uns kennenlernten. Sofort mochten wir uns und waren Seelenverwandte. Unser ganzes Leben haben wir gemeinsam verbracht. Dabei haben wir allerhand Abenteuer erlebt und manche haben unsere Frauchen bildlich festgehalten. Trotzdem kommt es uns vor, als wären es einfach viel zu wenig Fotos…

Thysson ging es am Ende nicht gut. Aber jeder glaubte, dass er es schafft, dass er noch eine Weile da bleibt. Doch seine Nieren wollten nicht – er wollte nicht mehr.

Gestern rief sein Frauchen in der Früh an, klang verzweifelt und bat um Hilfe.
Sofort sind Frauchen und ich los gefahren um unseren alten Freund zu besuchen.

Er konnte nicht mehr aufstehen, sein Blick war leer. Ich sprang sofort zu ihm ins Bett und stupste ihn an, mit der Bitte, dass er aufstehen soll. Er wollte, doch er schaffte es aus eigenen Kräften nicht. Frauchen half ihm, aber es ging nicht mehr.
Wir sind dann schnell zum Tierarzt….

… und nun bleiben uns nur noch Erinnerungen und Fotos. Seinen Geruch werde ich noch lange in der Nase haben – schließlich war er sehr oft hier. Hier riecht noch vieles nach ihm, Baya riecht nach ihm.

Als er im Institut nochmal kurz aufgebahrt wurde, habe auch ich mich von ihm verabschiedet. Ich sprang an dem Tisch hoch, auf dem er lag, stupste ihn nochmal an und ging dann kurz in mich. Mein Frauchen ließ mir die Zeit.

Ich… nein wir… möchten hier nun öffentlich Abschied von ihm nehmen. Euch an seinem Leben und diesen Abschied teilhaben lassen…

Wir lernten uns kennen, als er mit seinem Frauchen auf unserem Hundeplatz auftauchte. Der einzige Hundeplatz in der Region, der einen “Kampfhund” aufnahm.
Thysson war ein Lümmel. Er hatte nur Unfug im Kopf, und trotzdem…

IMGP0652

… war er Aufmerksam und lernte das ABC in der Mensch-Hund-Welt.
Wir liebten die Tage auf dem Hundeplatz, denn dort konnten wir toben und spielen, ohne dass er an der Leine bleiben musste…

IMGP0594IMGP0664IMGP0668IMGP0677

Wir genossen die Sommer am und im Wasser…

IMGP4108IMGP4119See mit bonny o9o5o6 010

… Thysson war eine Wasserratte. Wenn er Wasser sah, musste er rein und war nur schwer wieder heraus zu bekommen. Die Frauchens brauchten lange um ihn zu überreden, oder mussten sich eine List einfallen lassen.
Die gemeinsamen Spaziergänge – die am Ende immer weniger wurden…

See mit bonny o9o5o6 078See mit bonny o9o5o6 079See mit bonny o9o5o6 093See mit bonny o9o5o6 117

Spielen und toben im Garten, im Schnee oder bei Freunden…

100_1774100_1780IMGP1994IMGP2053IMGP1854

Immer öfter sprachen wir davon ein “Revival”-Foto zu machen.
Ein Foto, dass unsere Freundschaft geprägt hat…

IMGP0720

.. genau diese Szene wollten wir neu inszenieren um allen zu zeigen, dass wir immer noch Freunde sind. Um zu zeigen: Früher & Heute.
Doch leider kam es nicht mehr dazu….

Wir sind beide älter geworden. Jeder von uns hatte sein eigenes Päckchen zu tragen und doch hatte keiner von uns seine Wildheit verloren…

b-team

Das klassische “Es gibt immer einen, der das Bild versaut”-Foto bei einem Versuch nur das B-Team zu knippsen.
Oder einfach nur das abendliche Kuscheln…

Thyss_Bonny_BettThyss_Bonny_Couch

 

Morgen werden wir nochmal richtig von ihm Abschied nehmen. Er wird nochmal aufgebahrt… auf einem schönen Kissen aus Samt. Dort werden wir uns an alte Tage erinnern und in stiller Trauer an ihn denken und ihm ein schönes, neues Leben wünschen.

Mein geliebter Thysson, wir haben unser Leben geteilt. Dein Frauchen war mein Frauchen, mein Frauchen war dein Frauchen. Mein Körbchen war dein Körbchen, dein Körbchen war mein Körbchen. Dein Knochen, war mein Knochen, mein Knochen, war dein Knochen…

Ich verspreche dir, dass ich dein Frauchen trösten werde, ihr ins Ohr flüstern werde, dass es dir jetzt gut geht und du auf uns wartest…. Irgendwann, das weiß ich, werden wir wieder gemeinsam über grüne Wiesen rennen, durch Seen schwimmen und den Bällchen hinterher sprinten. Wir werden raufen und toben, ohne dabei Schmerzen zu haben.

Mach’s gut, mein geliebter, bester Freund…

Deine



4 Wuffs to “Abschied…”

  1. Isabella sagt:

    Ach, der Thysson, nun hat er keine Schmerzen mehr, er hat es gut im Regenbogenland, und wird all die lieben Vorausgegangenen treffen.
    Wir sind mit euch traurig, bleibt stark, und weint nicht, das würde er nicht wollen.
    Wir drücken euch ALLE!
    Heidi & Isi

  2. Polly sagt:

    Liebe Bonny, den Nachruf hast du wirklich sehr schön geschrieben.
    Thysson kann nun in aller Ruhe die schönsten Wiesen und tollsten Seen auskundschaften. Und in einigen Jahren, wirst du wieder mit ihm zusammen sein. Die Bilder können ein bisschen zeigen, was ihr wart. Freunde.

    Traurige Grüße an euch und auch an Thysson’s Frauchen.
    Eure Polly

  3. Archie sagt:

    Hallo ihr lieben B’s,
    auch wir mussten vor Kurzem einen lieben Weggefährten gehen lassen (die alte Teckeldame von Frauchens Eltern) und uns stiegen gleich die Tränen in die Augen, als wie euren Nachruf für Thysson gelesen haben. Es ist wunderschön formuliert, man merkt wie sehr er euch am Herzen lag. Wir trauern mit euch, fühlt euch umarmt.

    Traurige Grüße vom Gipfelstürmer mit Frauchen Karen

  4. Murphy sagt:

    Huhu Ihr Lieben…

    och *schnüff* der Oppi… sind auch ganz traurig, das zu lesen. Aber einen sehr liebevollen Nachruf habt ihr gemacht und er ist nur vorausgegangen – wir alle sehen uns irgendwann wieder.
    Einstweilen wünschen wir dem Thyson eine gute Zeit auf den Wiesen (und in den Seen) hinter’m Regenbogen und Euch Zurückgebliebenen viel Kraft.

    Traurigen Gruß vom halbgoldenen Rudelchen

This entry was posted on 7. Juli 2013 and is filed under Bonny's Blog. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.